Rosie O'Donnell

Der umstrittene Comedian wurde am 21. März 1962 in Commack, Long Island, geboren. Ihre Erziehung war hart, vor allem als ihre Mutter an Brustkrebs starb und die 10-jährige O’Donnell und ihre vier Geschwister ohne viel elterliche Aufsicht zurückließ. Sie fand Trost in Filmen und im Fernsehen und bewunderte starke, lustige Frauen wie Lucille Ball und Bette Midler.

Nach dem Abschluss der High School tourte O’Donnell durch die USA.S. Comedy-Zirkus, den sie jedoch als zu zermürbend und sexistisch empfand. Nachdem sie fünf erfolgreiche Auftritte bei Star Search, beschloss sie 1984, nach Los Angeles zu ziehen. Sechs Jahre später wurde O’Donnell für die Rolle Madonnain der Rolle des Sidekicks in Eine Liga für sich selbst, und die beiden sind bis zum heutigen Tag befreundet. Nach dem Erfolg des Films wurde O’Donnell in erfolgreichen Filmen besetzt, darunter Schlaflos in Seattle und Damals und heute. 1994 wurden ihre Träume am Broadway wahr, als sie die Rolle der Rizzo in dem Stück Grease!, obwohl die Kritiken lauwarm waren.

1995 wurde O’Donnell als „Königin von Nizza“ bekannt, als sie ihre eigene Talkshow moderierte, die Die Rosie O’Donnell spielen. Während sie ihre beiden Adoptivkinder (Parker und Chelsea Belle) in New York aufzog, arbeitete sie weiter in der Show und spielte kleine Rollen in Filmen wie Harriett die Spionin. Im Jahr 1999 adoptierte O’Donnell ihr drittes Kind, Blake. Ein Jahr später kündigte O’Donnell an, dass sie ihre Talkshow verlassen wolle, wenn ihr Vertrag im Jahr 2002 auslaufe.

Nach dem Ende ihrer Plauderei hat sich O’Donnell in ihrer Autobiografie offiziell als lesbisch geoutet, Finde mich, im Jahr 2002. Zum Entsetzen ihrer Fans kündigte sie noch im selben Jahr an, dass sie ihr gleichnamiges Magazin nicht mehr herausgeben würde. Die Enthüllung löste einen hässlichen, öffentlichkeitswirksamen Gerichtsstreit mit ihrer Verlegerin. Trotz ihres hektischen Jahres haben O’Donnell und ihr Partner, Kelli Carpenter O’Donnell (eine frühere Nickelodeon-Marketingmanagerin) begrüßte Tochter Vivienne Rose (die durch künstliche Befruchtung gezeugt wurde).

Am Feb. 26. Februar 2004 heiratete O’Donnell Carpenter, nur zwei Wochen nachdem es legal wurde, gleichgeschlechtlichen Paaren Trauscheine zu erteilen. 2006 ersetzte die witzige Frau Meredith Vieira als Co-Moderatorin und Moderatorin von Der Blick. O’Donnells freimütige Persönlichkeit löste mehrere hitzige Debatten aus, vor allem mit der Co-Moderatorin Elisabeth Hasselbeck. Im April 2007 lieferten sich die beiden ein Kopf-an-Kopf-Rennen, als sie über den Irak-Krieg diskutierten – es sollte O’Donnells letzter Tag am Set sein.

Im November 2009 gab O’Donnell bekannt, dass sie und Carpenter seit fast zwei Jahren getrennt leben. Jetzt verheiratet mit Michelle Rounds, O’Donnell begrüßte 2013 Tochter Dakota in ihrer Familie.