Mel Gibson

Geboren als Jan. 3, 1956, in Peekskill, New York, die Braveheart Die Familie des Schauspielers zog nach Australien, als er noch ein Kind war, und verbrachte dort den größten Teil seines jungen Lebens. Mel GibsonDer erste große Durchbruch gelang ihr 1979 mit dem Film Mad Max, in dem er die Titelrolle spielte.

Kurz darauf lernte Gibson Robyn Moore und die beiden heirateten am 7. Juni 1980. Bis heute hat das Paar sieben Kinder und zwei Enkelkinder.

Gibsons gutes Aussehen und sein knallhartes Auftreten ermöglichten es ihm, eine Vielzahl von Charakteren zu spielen, von Detective Martin Riggs in der Serie Lethal Weapon Franchise mit Nick Marshall in Was Frauen wollen.

Der Mann ohne Gesicht, der 1993 veröffentlicht wurde, war sein Regiedebüt. Sein umstrittenster Film, Die Passion Christi, wurde 2004 veröffentlicht.

2006 wurde Gibson wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss verhaftet. Ein Tonband, auf dem Gibson mehrere antisemitische Äußerungen macht, wurde bekannt.

Moore reichte im April 2009 unter Berufung auf unüberbrückbare Differenzen die Scheidung ein. Gibson trennte sich von seiner letzten Freundin, der Musikerin Oksana Grigorjewa, im April 2010, fünf Monate nach der Geburt des ersten gemeinsamen Kindes, Lucia. Kurze Zeit später behauptete Grigorieva in Gerichtsdokumenten, Gibson sei missbräuchlich gewesen, und aufgezeichnete Telefongespräche mit Schimpfwörtern zwischen dem ehemaligen Paar wurden an die Medien weitergegeben.