Marwencol

Hier finden Sie eine Zusammenfassung, Details und Bewertungen zum Film Marwencol.

Zusammenfassung

Am 8. April 2000 wurde Mark Hogancamp vor einer Bar von fünf Männern brutal angegriffen. Als Mark von Sanitätern wiederbelebt wurde, hatte er einen Hirnschaden und so schwere körperliche Verletzungen erlitten, dass sogar seine eigene Mutter ihn nicht wiedererkannte. Nach neun Tagen im Koma und 40 Tagen im Krankenhaus wurde Mark mit nur wenigen Erinnerungen an sein früheres Leben entlassen. Da er sich keine Therapie leisten konnte, beschloss Mark, seine eigene zu machen. In seinem Hinterhof baute er Marwencol, eine Stadt im Maßstab 1:6 aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs, die er mit Puppen bevölkerte, die seine Freunde, seine Familie und sogar seine Angreifer darstellten. Nach ein paar Jahren begann Mark, seine Miniaturdramen mit der Kamera zu dokumentieren. Durch Marks Linse waren sie keine Puppen mehr – sie waren lebende, atmende Figuren in einer epischen Geschichte aus dem Zweiten Weltkrieg voller Gewalt, Eifersucht, Sehnsucht und Rache. Und er (oder vielmehr sein Alter Ego, Captain Hogancamp) war der Held. Als Marks verblüffend realistische Fotos von einer Kunstzeitschrift entdeckt werden und eine renommierte Galerie anruft, wird seine hausgemachte Therapie plötzlich zur „Kunst“ und zwingt Mark zu einer Entscheidung zwischen der Sicherheit seiner fiktiven Stadt und der realen Welt dahinter. [The Cinema Guild]

Marwencol – Details

  • Laufzeit – 83 min
  • Bewertung – Not Rated
  • Offizielle Seite – http://www.marwencol.kom/
  • Produktion – Open Face
  • Genres – Dokumentarfilm
  • Land – USA
  • Sprache – Englisch
  • Datum der Veröffentlichung –

Bewertungen

Unten sehen Sie die Bewertungen von professionellen Kritikern und Zuschauern für den Film Marwencol:

  • Benutzerbewertung – 7.8
  • Bewertung der Kritiker – 82

Bitte beachten Sie: Wenn die Bewertung in einer oder beiden Spalten nicht angezeigt wird, bedeutet dies, dass die Bewertung noch nicht abgeschlossen ist.