Lisa Bonet

Lisa Bonet wurde im November 1967 in San Francisco geboren und ist vor allem durch ihre Rolle als Denise Huxtable in der Serie Die Cosby Show von 1984 bis 1991.

Sie spielte 1987 die Hauptrolle in dem Kultfilm Engelsherz zusammen mit Robert DeNiro und Mickey Rourke, die ihre familienfreundliche Fassade mit ihrer fast jugendfreien, blutgetränkten Sexszene erschütterte. Sie erschien auch in Cosbyder Nachfolgeserie, Eine andere Welt, 1987, sowie mit dem Reunion-Special von 2006. Im Jahr 1998 erschien sie mit Will Smith in Enemy of the State, in High Fidelity im Jahr 2000 und im Jahr 2003 Biker Boyz.

Bonet trat auch als Gaststar in Serien wie Neues Mädchen, Ray Donovan, Mädchen, Leben auf dem Mars und Die rote Straße.

Im Laufe ihrer Karriere hat sie Nominierungen für Primetime Emmy Awards und Saturn Awards erhalten. 1988 gewann sie den Young Artist Award für den besten weiblichen Superstar in Filmen für ihre Rolle als Epiphany Proudfoot in Angel Heart.

1987 brannte die Schauspielerin mit Lenny Kravitz an ihrem 20. Geburtstag und das Paar blieb sechs Jahre lang verheiratet. Sie brachte eine gemeinsame Tochter zur Welt, Zoë Kravitz, 1988 in.

Bonet begann mit ihrem jetzigen Ehemann, Jason Momoa, im Jahr 2005. Gerüchten zufolge soll das Paar bereits 2007 geheiratet haben, aber Bonet und Momoa machten ihre Hochzeit erst im Oktober 2017 in einer geheimen Zeremonie in ihrem Haus in Topanga, Kalifornien, offiziell.

Bonet und Momoa haben 2007 ihre Tochter Lola und 2009 ihren Sohn Nakoa-Wolf bekommen.