Du hast noch nichts gesehen

Hier finden Sie eine Zusammenfassung, Details und Bewertungen zum Film You Ain’t Seen Nothin‘ Yet.

Zusammenfassung

Basierend auf zwei Werken des Dramatikers Jean Anouilh beginnt You Ain’t Seen Nothin‘ Yet damit, dass ein Who’s Who der französischen Schauspielelite (darunter Mathieu Amalric, Michel Piccoli und die häufige Resnais-Muse Sabine Azema) zur Verlesung des Testaments eines verstorbenen Dramatikers gerufen wird. Dort erscheint der Dramatiker (Denis Podalydes) auf einem Fernsehbildschirm aus dem Jenseits und bittet seine ehemaligen Mitarbeiter, eine Aufzeichnung einer experimentellen Theatergruppe zu bewerten, die seine Eurydike aufführt – ein Stück, in dem sie alle im Laufe der Jahre selbst mitgewirkt haben. Aber während das Video abläuft, fangen diese erfahrenen Schauspieler an, den Text an der Seite ihrer jugendlichen Avatare zu spielen, und blicken zurück in die Vergangenheit wie der mythische Orpheus selbst. You Ain’t Seen Nothin‘ Yet wurde von Kameramann Eric Gautier in stilisierten Kulissen gedreht, die an den französischen poetischen Realismus der 1930er Jahre erinnern, und ist ein abwechselnd ironisches und wehmütiges Loblied auf die Schauspieler und die Kunst der Aufführung von einem Regisseur, der schon lange von der Schnittstelle zwischen Leben, Theater und Kino fasziniert ist. [Kino Lorber]

You Ain’t Seen Nothin‘ Yet – Details

  • Laufzeit – 115 min
  • Bewertung – Nicht bewertet
  • Offizielle Seite – http://www.kinolorber.com/film.php?id=1346
  • Produktion – Canal+
  • Genres – Drama
  • Land – Deutschland, Frankreich
  • Sprache – Französisch
  • Erscheinungsdatum – Dec 10, 2013

Bewertungen

Unten sehen Sie die Bewertungen von professionellen Kritikern und Zuschauern für den Film You Ain’t Seen Nothin‘ Yet:

  • Benutzerbewertung – 4.2
  • Kritikerbewertungen – 69

Bitte beachten Sie: Wenn die Bewertung in einer oder beiden Spalten nicht angezeigt wird, bedeutet dies, dass die Bewertung noch nicht abgeschlossen ist.