Anderson Cooper

Anderson Cooper ist ein mit dem Emmy ausgezeichneter Journalist, der derzeit Geschichten für 60 Minuten, moderiert die CNN-Sendung Anderson Cooper 360 und seine eigene syndizierte Tages-Talkshow, Anderson Live.

Der Sohn von Gloria Vanderbilt und dem verstorbenen Autor Wyatt Cooper machte sich bereits im Alter von 9 Jahren einen Namen in der Fernsehbranche, als er als Kandidat bei Um die Wahrheit zu sagen, der vorgibt, der jüngste russische Bärentrainer der Welt zu sein.

Cooper, ein ehemaliges Kindermodel, schloss die prestigeträchtige Dalton School in Manhattan vorzeitig ab und erwarb anschließend einen Abschluss in Politikwissenschaften in Yale. Während seiner Studienzeit erlitt Cooper einen verheerenden Verlust, als sein Bruder Carter im Alter von 23 Jahren Selbstmord beging. Zu dieser Zeit beschloss Cooper erstmals, eine journalistische Karriere anzustreben.

Er arbeitete als Korrespondent für Channel One und ABC News, bevor er zum Co-Moderator von Weltnachrichten jetzt, Cooper moderierte die Reality-TV-Serie Der Maulwurf im Jahr 2000. Nach dem 11. September 2001 wurde dem Nachrichtensprecher eine Stelle bei CNN angeboten, und zwei Jahre später feierte er mit AC360.

Der Nachrichtensprecher, der seine Berichterstattung über den Hurrikan Katrina in seinen 2006 erschienenen Memoiren Dispatches From the Edge – wechselte zum Tagesfernsehen mit seiner syndizierten Tagesserie Anderson im Jahr 2011.

Derzeit ist Cooper ein Anderson 360 Anker und 60 Minuten Korrespondent.

Im Juli 2012 gab Cooper öffentlich zu, dass er schwul ist, indem er sich in einer E-Mail an seinen Freund und politischen Blogger Andrew Sullivan über seine Sexualität äußerte. Er ist derzeit mit Benjamin Maisani zusammen.